Im Winter bereits Nisthilfen für Wildbienen basteln.

Schutz der Wildbienen

Der Schutz einheimischer Wildbienen ist von entscheidender Bedeutung für unser Ökosystem. Wildbienen spielen eine maßgebliche Rolle bei der Bestäubung von Nutz- und Wildpflanzen, die einen essenziellen Teil unserer Nahrungskette bilden. Etwa 150 verschiedene Nutzpflanzen und rund 80% der Wildpflanzen in Europa sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Insbesondere Wildbienen übernehmen eine einzigartige Rolle in diesem Prozess.

Ohne die Bestäubung durch Wildbienen würden zahlreiche Pflanzen schlichtweg nicht blühen und folglich keine Früchte oder Samen produzieren. Dies hätte verheerende Auswirkungen auf die Vielfalt und die Verfügbarkeit von Lebensmitteln, die für Menschen und andere Lebewesen in unserer Umwelt von zentraler Bedeutung sind. Durch ihre Bestäubungsleistung tragen Wildbienen somit unmittelbar zur Erhaltung der Pflanzenvielfalt bei und sichern damit die Grundlage für ein stabiles Ökosystem.

Die Bedrohungen für Wildbienen, wie der Verlust natürlicher Lebensräume, der Einsatz von Pestiziden und der Klimawandel, erfordern dringende Maßnahmen zum Schutz dieser wichtigen Bestäuber. Die Förderung von blütenreichen Habitaten, der Verzicht auf schädliche Chemikalien und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedeutung der Wildbienen sind entscheidende Schritte, um ihr Überleben zu sichern und somit die Gesundheit unseres gesamten Ökosystems zu bewahren.

Nithilfen für Bienen

Nisthilfen für Wildbienen sind essentiell, um den Rückgang natürlicher Nistmöglichkeiten in urbanen Umgebungen und durch intensive Landnutzung auszugleichen.

Verschiedene Wildbienenarten haben unterschiedliche Nistpräferenzen, daher ist die Vielfalt der Nisthilfen, von Totholz bis zu speziell gestalteten Nistkästen, entscheidend.

Bei der Herstellung von Nisthilfen sollte darauf geachtet werden, natürliche Materialien wie unbehandeltes Hartholz zu verwenden, um schädliche Chemikalien zu vermeiden, die Wildbienenlarven beeinträchtigen könnten.

Die Platzierung der Nisthilfen ist ebenso wichtig; ein sonniger Standort mit Blickrichtung nach Süden oder Südosten schafft optimale Bedingungen für die Wildbienen.

Im Winter bereits Nisthilfen für Wildbienen basteln. 1

Kurze DIY-Bauanleitung

Die Eigenkonstruktion von Nisthilfen für Wildbienen stellt eine äußerst sinnvolle und umweltfreundliche Möglichkeit dar, einen Beitrag zur Förderung der Population der Wildbienen zu leisten.

Eine ausgezeichnete Anleitung für den Bau solcher Nisthilfen findet sich auf der Webseite Wildbienen.info (https://www.wildbienen.info/artenschutz/nisthilfen_01.php), die nicht nur allgemeine Tipps, sondern auch Hinweise auf mögliche Fehler bei der Herstellung bereithält und die Fehler vieler zu kaufende Nisthilfen aufzeigt.

Dennoch möchten wir Ihnen an dieser Stelle auch eine kleine Bauanleitung für ein attraktives Bienenzuhause vorstellen, das leicht an einem verregneten Wochenenden ohne großen Material- und Werkzeugaufwand hergestellt werden kann.

Materialien:

  1. Holzblock/-balken/-stück aus Hartholz
    z. B. Buche, Eiche, Esche oder Obstbaum
  2. Säge (evtl.)
  3. Schleifpapier (fein)
  4. Bohrer 2 bis 9 mm
  5. Persönliche Schutzausrüstung
  6. Leinöl 
Im Winter bereits Nisthilfen für Wildbienen basteln. 2

Anleitung:

  1. Wähle sorgfältig ein geeignetes Holzstück aus Hartholz aus, das idealerweise aus alten, unbehandelten Holzbalken stammen kann. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Holz ausreichend durchgetrocknet ist, um späteren Schäden vorzubeugen. Vermeide die Verwendung von Stirnholz, da dieses bei Feuchtigkeit dazu neigt, Risse zu bilden.

  2. Bohre nun entsprechende Löcher mit einem Durchmesser von 2 bis 9 mm. Die Tiefe der Löcher sollte etwa der Länge des Bohreraufsatzes entsprechen. Achte darauf, den Bohrer langsam zu führen, um das Entstehen von verbrannten Stellen im Holz zu vermeiden. Gestalte das Muster der Löcher nach Möglichkeit nicht zu einheitlich, um den Wildbienen die Orientierung zu erleichtern und unnötige Konflikte mit benachbarten Nistplätzen zu verhindern. Platziere die Löcher außerdem nicht zu nah am Rand des Holzstücks.

  3. Nach dem Bohren bearbeite die entstandenen Bohrlöcher mit Schleifpapier, um herausstehende Holzfasern und Späne zu entfernen. Dies ist wichtig, um Verletzungen der Wildbienen beim Ein- und Auskriechen zu verhindern und verleiht der Arbeit zudem ein ordentliches Erscheinungsbild.

  4. Setze die vorbereiteten Nisthilfen an einem sonnigen Ort mit Blickrichtung nach Süden oder Südosten auf. Diese Ausrichtung schafft optimale Bedingungen für die Wildbienen, da sie von der wärmenden Sonne profitieren können. Damit leistest du einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung dieser bedeutsamen Bestäuber.

  5.  Im Frühjahr über summsige Besucher freuen


Bildquelle: Alle Fotos von Florian Kreppel

Kontaktieren Sie uns

Das Internet ist schnelllebig und im stetigen Wandel. Sollte sich daher eine Website geändert haben und somit eine der im Beitrag hinterlegten Verlinkungen nicht mehr funktionieren, dann bitten wir dies zu entschuldigen. Wenn Sie uns eine kurze Nachricht an über unser Kontaktformular senden, dann können wir den Link anpassen oder entfernen.

Weitere interessante Beiträge

Klimaanpassung

Was macht Kopenhagen in Bezug auf Hochwasser so besonders?

Urbane Regenwasserspeicherung in Kopenhagen: Ein Modell für Nachhaltigkeit In Zeiten des Klimawandels und wachsender urbaner Räume wird das Management von Regenwasser zu einer immer wichtigeren Herausforderung für Städte weltweit. Kopenhagen hat sich dabei als Vorreiter

Weiterlesen »
Bildung

Sonnencreme: Die Wahl, die Haut und Umwelt schützt

Die Temperaturen steigen und die Sonne strahlt stärker denn je – um uns zu schützen, greifen wir selbstverständlich zur Sonnencreme. Doch während wir unsere Haut schützen, wer denkt an den Schutz der Natur? Umweltauswirkungen konventioneller

Weiterlesen »
Grün

Camping: IN der Natur und MIT der Natur

Heute, am letzten Schultag, beginnen viele Familien mit den Vorbereitungen für den langersehnten Sommerurlaub. Eine beliebte Urlaubsart, die Natur und Abenteuer verbindet, ist das Campen. Doch wie lässt sich diese Urlaubsform umweltfreundlich gestalten? Umweltbewusste Anreise

Weiterlesen »
X