APPS GEGEN LEBENSMITTEL-VERSCHWENDUNG

Das Problem

RUND 12.000.000.000 KILOGRAMM LEBENSMITTEL WANDERN JÄHRLICH IN DEUTSCHLANDS MÜLLEIMER. 

WIE SCHÄDLICH SIND LEBENSMITTELABFÄLLE FÜRS KLIMA?

Lebensmittel, die wir täglich konsumieren, haben eine Vorgeschichte. Sie müssen langwierig erzeugt, verarbeitet und über den Handel den Weg zum Konsumenten finden. 
Viele der Stationen, welche die Lebensmittel dabei passieren, erzeugen mitunter klimaschädliche Emissionen.
 
Dies bedeutet, dass jedes Lebensmittel, das im Müll landet, sei es beim Erzeuger oder schlussendlich beim Konsumenten völlig unnötig erzeugt wurde und damit überflüssige Klimagase erzeugt hat.
 
 

Das Lebensmittel im Müll landen passiert eigentlich auf dem kompletten Weg, der einzelnen Lebensmittel. Sei es bei der Produktion, der Verarbeitung, dem Handel oder beim Konsumenten.

  • Erzeuger 

In der Landwirtschaft werden überwiegend Lebensmittel entsorgt, die nicht der geforderten Norm der Lebensmittelindustrie entsprechen. Zum Beispiel sind das zu große Gurken, zu krumme Möhren oder auch verformte Äpfel.

Inzwischen gibt es aber bei einigen Märkten und Konsumenten ein Umdenken, sodass immer öfters auch „krumme Dinger“ im Supermarktregal auftauchen.

  • Verarbeitung

Im Bereich der Lebensmittelverarbeitung fallen oft auch  Nach- und Nebenprodukte an, die teilweise ungenutzt entsorgt werden. Da die Wirtschaftlichkeit, aber auch die Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle spielt, werden diese Produkte immer häufiger anderweitig verwendet. Ein besonders großer Abnehmer ist hier die Tierfutterindustrie.

  • Handel

Im Groß- und Einzelhandel kommt es zu Lagerverlusten,  die zu einem erhöhten Müllaufkommen führen. Dies geschieht in aller Regel durch Fehlkalkulation, falsche Lagerhaltung, Fäule oder Schädlingsbefall.

  • Außer-Haus-Verpflegung

In der Gastronomie sind Lebensmittel im Mülleimer leider ein alltägliches Bild. Sehr oft werden Speisen nicht aufgegessen und gehen als Abfall zurück in die Küche. Besonders Buffetrestaurant haben mit diesem Problem zu kämpfen. Immer öfters werden diese Reste jedoch über einen speziellen Entsorger abgeholt, welcher aus diesen energiereichen Abfällen Energie erzeugt.

  • Haushalt

Ein weiterer großer Produzent von Lebensmittelabfällen sind private Haushalte.  Rund 75 kG Lebensmittel wirft durchschnittlich jeder Haushalt in Deutschland im Jahr weg. 

Dabei lässt sich in der Regel sagen, das je weiter ein Produkt in der Lebensmittelkette vorangeschritten ist, desto größer ist der klimaschädliche Fußabdruck des Lebensmittels.

Eine „digitale“ Lösung

UNTERSCHIEDLICHE ANSÄTZE: FOOD-WASTE-APPS GEGEN LEBENSMITTELVERSCHWENDUNG

Wer nun also eine Möglichkeit sucht, Lebensmittel vor der Abfalltonne zu sichern, kann sich eine der vielen Apps gegen Lebensmittelverschwendung angucken und einfach mal testen.  Dabei unterscheiden sich die Apps in ihren Ansätzen.

Während die eine Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen gibt, erhält man in einer anderen leckere Rezepte für vorhandene Lebensmittel“reste“. Besonders spannen sind wiederum andere Apps, wo verderbbare Waren mit kurzer Haltbarkeit für einen kleinen Preis angeboten werden. Oft bekommt man sogar eine Überraschungstüte mit allerlei Gemüse, Obst oder sogar Blumen. Diese Tüten stammen dann von lokalen Händlern, Handwerkern oder anderen Einrichtungen.

Aber auch alle Mitmenschen, die ihre Lebensmittel, die sie nicht rechtzeitig verbrauchen können, verschenken wollen können dies in einer App machen. 

Wenn wir Sie nun neugierig gemacht haben, dann können Sie sich folgende Apps gerne mal angucken.

APPS GEGEN LEBENSMITTEL-VERSCHWENDUNG 1


Titelbild von Matthias Böckel auf Pixabay

Beitragsbild von Thomas Ulrich auf Pixabay 

Kontaktieren Sie uns

Das Internet ist schnelllebig und im stetigen Wandel. Sollte sich daher eine Website geändert haben und somit eine der im Beitrag hinterlegten Verlinkungen nicht mehr funktionieren, dann bitten wir dies zu entschuldigen. Wenn Sie uns eine kurze Nachricht an über unser Kontaktformular senden, dann können wir den Link anpassen oder entfernen.

Weitere interessante Beiträge

Grün

Klimafreundlicher Weihnachtsbaum

CA. 25.000.000 WEIHNACHTSBÄUME
schmückten Angaben der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald die deutschen Haushalte, Büros, Weihnachtsmärkte und weitere Bereiche. Dabei spielt groß, klein, dick und dünn keine große Rolle. Hauptsache schön geschmückt.

Doch viele kaufen günstige Weihnachtsbäume von Plantagen, die mitunter bedenklich sein können. Worauf Sie beim Kauf achten sollten und warum ein ÖKO-Weihnachtsbaum eine lohnenswerte Alternative ist, lesen Sie in diesem kurzen Blogbeitrag.

Weiterlesen »
Engagement

Mülheimer Kultürchen zur Adventszeit

Viele Mülheimer kennen es schon aus den letzten Jahren, das Kultürchen.

Auch dieses Jahr heißt es, sich auf spannende, unterhaltsame und anregende Begegnungen mit Kunst, Genuss und Gesang zu freuen. Gerade jetzt in den ruppigeren Zeiten tut es gut zusammenzurücken, gemeinsames zu unternehmen und sich zu begegnen.

Weiterlesen »
X