unter Bildung

Im Jahr 2015 ging die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet mit einem neuen Projekt für Schulklassen im Witthausbusch in Mülheim an den Start. “Natur trifft Kunst” wurde vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) gefördert. Ab 2016 wurde dieses Projekt für Förderschulen und inklusive Schulklassen auch in Duisburg, Essen und Oberhausen angeboten.

Natur trifft Kunst

Das Projekt “Natur trifft Kunst” ist in zwei Phasen aufgebaut. In einer ersten Phase wird der Wald im Witthausbusch oder die Natur an einem anderen Ort spielerisch mit allen Sinnen erlebt und erforscht. Das Erlebnis Natur mit möglichst vielen Sinnen steht hierbei im Vordergrund.

In der zweiten Phase wird das zuvor in der Natur erlebte künstlerisch aufgearbeitet und auf diese Weise gefestigt und nachhaltig veranschaulicht. Hier ist der Kreativität der Schülerinnen und Schüler keine Grenzen gesetzt. Die Kunst dient dabei als neue Methode, die Erfahrungen, Forschungen und Erlebnisse in der Natur aufzuarbeiten und zu festigen. Es entsteht ein greifbares Endprodukt, das noch lange Erinnerung an diesen Tag wecken kann und soll. Das künstlerische Arbeiten wird von dem Oberhausener Künstlerduo Kelbassa´s Panoptikum angeleitet. 

Die Inhalte des Projektes sind in der Anfang 2017 erschienen Broschüre „Natur trifft Kunst“ zusammengestellt.

X

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen