unter Bauen, Energie
 

Auswertung der Sanierung der Beleuchtung in den Tiefgaragen und am Hafenbahnhof

Alle kennen sie, die Tiefgarage unter dem Rathausmarkt. Von 2015 bis 2018 wurde sie abschnittsweise saniert. Als eine der ersten Maßnahmen wurden die Fördermittel der innogy (ab 1.10.2020 E.ON) zur Umstellung auf LED-Beleuchung verbaut. Hier die Auswertung zu dieser Umstellung.

Im September 2012 beim Start der Teilnahme am ÖKOPROFIT®-Mülheim an der Ruhr:

Nach der Kernsanierung in 2018:

Die Gesamtbeleuchtung/-elektrik wurde ersetzt und 65 LED-Leuchten eingebaut. Diese bringen eine angenehme Helligkeit und damit auch ein gesteigertes Gefühl der Sicherheit in die Tiefgarage. Zusätzlich zu dieser Verbesserung hat sich der jährliche Stromverbrauch von 101 kWh auf 72 kWh verringert, was einer Jahreseinsparung von rund 29.000 kWh pro Jahr entspricht.

In den anderen Tiefgaragen, die über die Betriebe der Stadt Mülheim an der Ruhr bewirtschaftet werden (Stadthalle und Schloßstraße / Synagogenplatz) wurde in 2016 und 2017 ebenso mit der Sanierung inkl. Beleuchtung gestartet. Hier konnten insgesamt rund 410.000 kWh pro Jahr eingespart werden.

Die LED-Beleuchtung hat außerdem den Vorteil einer erhöhten Lebensdauer. Die Standzeit der Leuchten erhöht sich von 18.000 Stunden auf 55.000 Stunden. Neben der verbesserten Ausleuchtung der Tiefgarage ermöglicht die neue Beleuchtung also auch eine Energie- und damit eine Kostenersparnis: Die längere Haltbarkeit der LED-Leuchten führt ebenso zu einer mittelfristigen Reduzierung der Unterhaltungsaufwendungen auf lange Sicht.

Hinzu kommt das Einsparpotenzial durch die erstmalig installierten Bewegungsmelder. Die hierüber ableitbaren Einsparungen lassen sich auf der Basis der noch zu erhebenden Reduzierung der Einschaltzeiten ableiten.

 

Eine zweite Maßnahme betraf die Beleuchtung des Hafenbahnhofs und der dortigen Rangiergleise. Die gesteigerte Helligkeit trägt zur Verbesserung der Arbeitssicherheit bei. Auf mehr als einem Kilometer verschiedener Gleise wurden an 27 Masten die Doppelleuchtenköpfe erneuert.

Darüber hinaus wurden auch hier die elektrischen Anlagen zur Versorgung und Verteilung erneuert. Die Jahreseinsparung ist bei durchschnittlich 14 Brennstunden pro Nacht immens: diese beträgt etwa 17.000 kWh und über 6.000 Euro Stromkosten pro Jahr. Im Hafenbereich ist eine Erhöhung der Energieeffizienz von 61,35 % zu verzeichnen, und dies bei deutlich verbesserter Ausleuchtung des Rangierbereiches.

 

Durch die neuen Beleuchtungsanlagen sinkt der Strombedarf ab 2018 insgesamt um rund 456.000 kWh pro Jahr, was einer Reduktion von zirka 270,4 Tonnen C02 im Jahr entspricht:

* Berechnung fiktiv mit dem Strompreisansatz der Hafenbahn

 

    

All diese Maßnahmen konnten stattfinden durch eine finanzielle Beteiligung der innogy Westenergie GmbH / RWE Deutschland AG.

Wir danken Herrn Exner und Frau Krieger von den Betrieben der Stadt Mülheim an der Ruhr sowie Frau Kox von Westenergie GmbH (ehem. innogy Westenergie GmbH) für diese Informationen.

 

[Beitragsbilder: ©ENVIROpro und Betriebe der Stadt Mülheim / (innogy) Westenergie GmbH]

Mieterstrom
X

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen