unter Grün, Konsum

Vegetarier, Veganer, Pescetarier, Flexitarier  und nun Klimatarier

In diesem Blogbeitrag möchten wir kurz Vorstellen, was hinter dem Begriff Klimatarier steckt?

Kurzbeschreibung der Ernährungsformen

Veganer: Veganer verzichten auf alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs.

Frutarier: Frutarier ernähren sich ausschließlich von pflanzlicher Kost, die von Pflanzen gewonnen werden kann, ohne diese zu schädigen.

Vegetarier: Vegetarier verzichten auf Fleisch.

Pescetarier: Pescetarier verzichten auf Fleisch, nicht jedoch auf Fisch.

Flexitarier: Flexitarier ziehen pflanzliche Lebensmittel vor, verzichten jedoch nicht gänzlich auf tierische Produkte.

Der Klimatarier

Klimatarier konsumieren Lebensmittel, die möglichst wenig natürliche Ressourcen verbrauchen und somit wenig CO2 verursachen.

Dabei orientiert sich die Ernährungsweise an die der Flexitarier. Der Großteil der Lebensmittel ist bei dieser Ernährungsform pflanzlich, aber tierische Produkte sind nicht vollständig verboten.
Die Klimatarier achten jedoch nicht nur auf Bio-Lebensmittel, sondern auch auf Regionalität und Saisonalität. Denn Bio-Erdbeeren im Winter stammen sicher nicht vom Niederrhein, sondern müssen aus südlichen Ländern mit dem Schiff oder dem Flugzeug bis zu uns transportiert werden. Dass bedeutet, dass das Lebensmittel trotz Bio-Label einen schlechten CO2-Fußabdruck besitzt.

EXKURS: Unseren Blogbeitrag zum Saisonalen Obs und Gemüse finden Sie hier: https://www.klimaschutz-mh.de/saisonales-gemuese/

Klimatarier werden

Wenn Sie diese Ernährungsform einmal testen wollen, möchten wir Ihnen ein paar Tipps an die Hand geben, wie dies leicht vonstattengeht.

 

1.) Margarine statt Butter

Nutzen Sie klimafreundliche Alternativen zu tierischen Produkten.  Statt daumendicker Butter kann auch mal CO2 freundlichere Margarine genutzt werden.

2.) Kaufen sie saisonal und regional

Unterstützen Sie kleinere Betriebe in Ihrer Umgebung und kaufen Sie überwiegend Produkte, die aktuell auf den Feldern oder als Lagerware verfügbar ist.

3.) Verschwenden Sie keine Lebensmittel

Kaufen Sie nur das, was Sie auch wirklich zeitnah verbrauchen können. Egal wie nachhaltig ein Produkt hergestellt wird, wenn es weggeschmissen wird, wurde es umsonst produziert und hat unnötig CO2 produziert.

EXKURS: Unseren Blogbeitrag zum FOODWASTE finden Sie hier: https://www.klimaschutz-mh.de/foodwaste-ein-klimakiller/

4.) Koche selbst

Bei fertigen Lebensmittel weis man in der Regel nicht, wie klimafreundlich diese hergestellt wurden. Besser ist es in jedem Fall seine Speisen selbst zu produzieren. So hat man stehts einen Überblick wie nachhaltig die Inhaltsstoffe sind.

5.) Kläre auf 

Immer mehr Menschen achten inzwischen auf die Qualität ihrer Lebensmittel. Teile daher dein Wissen über den CO2 Fußabdruck mancher Lebensmittel mit deinen Umkreis. Achte jedoch darauf zu informieren nicht zu missionieren.

6.) Die 5 mal grade sein lassen
Für eine Implementierung einer klimafreundlicheren Lebensweise ist es wichtig, dies mit Freude und Überzeugen zu machen und nicht mit Verboten. Daher gilt, wenn es am verregneten Samstagabend mal eine Pizza mit Flugananas und Schinken sein muss, dann sollte man das auch bewusst genießen. Den Rest der Woche wird dann wieder klimafreundlich geschlemmt.
Mülheimer Initiative für Klimaschutz e.V.  Mail: info@klimaschutz-mh.de
[Titelfoto von bertvthul auf Pixabay]

 

INFO: Das Internet ist schnelllebig und im stetigen Wandel. Sollte sich daher eine Website geändert haben und somit eine der im Beitrag hinterlegten Verlinkungen nicht mehr funktionieren, dann bitten wir dies zu entschuldigen. Wenn Sie uns eine kurze Nachricht an info@klimaschutz-mh.de senden, dann können wir den Link anpassen oder entfernen.
X

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen