unter Bildung, Engagement, Globales, Grün

Am 24 September sind deutschlandweit 213 Aktionen zum Klimastreik geplant

Getreu dem Motto #AlleFürsKlima startet am Freitag, den 24. September Fridays For Future den globalen Klimastreik. Mit dem Freitag, zwei Tage vor der Bundestagswahl wollen die Teilnehmer im Schlussspurt des Wahlkampfs noch mal den Klimaschutz ins Gedächtnis rufen.

Deutschlandweit soll es nach aktuellem Stand 213 Streiks geben, auch bei uns in Mülheim an der Ruhr. Aber auch in vielen weiteren Städten. Fridays for Future hat dazu eine Karte veröffentlicht, auf der alle Veranstaltungen aufgeführt sind. Einfach mal besuchen und die nächste Veranstaltung finden.

TERMIN & ORT

  • Datum: 24 September 2021
  • Uhrzeit: 16:00 Uhr
  • Startveranstaltung: Stadthafen (Ruhrbania)

Location (Ausschnitt OpenStreetMap)

Forderungen des Bündnisses

Das Bündnis fordert, dass das Land / die Regierung…

  • spätestens 2030 aus der Kohle aussteigt und dafür sorgt, dass Menschen für Kohle nicht ihr Zuhause verlieren.
  • die Erneuerbaren auf mindestens 80 Prozent Anteil am Bruttostromverbrauch bis 2030 natur- und sozialverträglich ausbaut. Sie muss Maßnahmen zur Energieeinsparung ergreifen und in Alternativen zu fossilem Gas, wie zum Beispiel grünen Wasserstoff, investieren.
  • in attraktiven öffentlichen Nahverkehr und in die Fahrradinfrastruktur investiert, alle neuen Autobahnprojekte stoppt und ein festes Datum für ein sozialverträgliches Ende der Neuzulassung von Verbrennungsmotoren bei PKWs festlegt. Unser Vorschlag ist ein Ausstieg vor 2030.
  • sich für eine klima- und umweltfreundliche Landwirtschaft mit fairen Preisen für Erzeuger:innen sowie eine artgerechte und flächengebundene Tierhaltung einsetzt. Sie muss zudem die Agrarsubventionen überwiegend an ökologische Leistungen knüpfen.
  • jetzt eine sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft einleitet und in klimafreundliche Technologien und Prozesse investiert, statt weiter klimaschädliche Wirtschaftszweige zu subventionieren.
  • für gute Löhne sorgt und einen solidarischen Sozialstaat schafft, damit Strom, Wohnen, Lebensmittel und Mobilität klimafreundlich und gleichzeitig für alle bezahlbar sind. für Klimagerechtigkeit im Globalen Süden einsteht und die deutsche Klimafinanzierung bis 2025 mindestens verdoppelt.
  • sich gegen klimaschädliche Abkommen wie CETA und das EU-Mercosur-Abkommen einsetzt, private Schiedsgerichte ablehnt und gemeinsam mit möglichst vielen EU-Staaten aus dem Energiecharta-Vertrag aussteigt, durch den Konzerne vor geheimen Schiedsgerichten gegen die Stilllegung fossiler Kraftwerke klagen können.

QUELLE: https://www.wwf.de/klimastreik

Quellen:

https://www.klima-streik.org/
https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/
https://fridaysforfuture.org/
Mülheimer Initiative für Klimaschutz e.V. Telefon: 0208/ 299 85 90 Mail: info@klimaschutz-mh.de
[Titelfoto von cubicroot auf Pixabay]
[Beitragsfoto von  Filmbetrachter
auf Pixabay]
INFO: Das Internet ist schnelllebig und im stetigen Wandel. Sollte sich daher eine Website geändert haben und somit eine der im Beitrag hinterlegten Verlinkungen nicht mehr funktionieren, dann bitten wir dies zu entschuldigen. Wenn Sie uns eine kurze Nachricht an info@klimaschutz-mh.de senden, dann können wir den Link anpassen oder entfernen.
X

Unsere Webseite verwendet Cookies. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen