Bio Vogelfutter einfach selbst machen

Auch wenn sich Eis und Schnee im Ruhrgebiet noch nicht wirklich festgesetzt haben, freuen sich die einheimischen Vögel trotzdem über ein Futterangebot in Gärten, auf Balkonen oder an Futterstellen. Besonders empfehlenswert und ein wichtiger Energielieferant stellt dabei das Fettfutter dar. Denn während in den Sommermonaten Insekten für viele Vogelarten die wichtigste Energiequelle darstellen, entfällt das Angebot in den Wintermonaten großteils. Die Vögel müssen sich dann deutlich mehr auf pflanzliche Nahrungsquellen konzentrieren.

Möchte man den Vögelchen in den Wintermonaten also etwas Gutes tun, so kann man Ihnen etwas zu Fressen anbieten und sich zudem an der Fütterung erfreuen. Wer dabei nicht zu fragwürdigen Futtern greifen möchte, kann mit einfachen Hausmitteln selber verschiedene Futterarten herstellen und aufhängen.

Daher möchten wir Ihnen in diesem Blogbeitrag kurz Vorstellen, wie Sie mit Bio-Produkten einfach das passende Vogelfutter herstellen können.

1 Zutaten

Was wird genau benötigt um Fettfutter herzustellen?

Auf Ihrer Liste sollten folgende Bio-Produkte wiederfinden.

  • Tierfett
    – Rindertalg
  • Pflanzenfett
    – Kokosfett
  • Speiseöl
    – Rapsöl
  • Beeren
  • Rosinen
  • Körner & Samen
  • Haferflocken

2. Körnerfresser vs. Weichfutterfresser

Den Großteil unserer einheimischem Gartenvögel wird in die Gruppe der Körnerfresser oder in die Weichfutterfresser eingeteilt.

Wie die Namen schon verraten, unterscheiden sich die zwei Gruppen überwiegend in der Auswahl des Futters. Während Körnerfresser sich überwiegend von Kernen und Samen wie beispielsweise Sonnenblumenkerne oder Leinensamen ernähren, fressen Weichfutterfresser unter Anderen Beeren, Obst und Insekten.

Eine oft einfache Unterscheidung der beiden Gruppen ist anhand der Form der Schnäbel zu erkennen. 
 
Körnerfresser: Kurze dicke Schnäbel
 
Weichfutterfresser:  Längere spitze Schnäbel

3. Exkurs

Beispiele für die zwei Futtergruppen

Körnerfresser:
Blaumeise
Bluthänfling
Buchfink
Dimpel
Erlenzeisig 
Fink
Gimpel
Goldhammer
Grünfink
Kernbeißer
Sperling
Stieglitz
 
 
Weichfutterfresser:
Amsel
Baumläufer
Drossel
Heckenbraunelle
Kleiber
Rotkehlchen
Schwalbe
Specht
Star
Zaunkönig

Bio Vogelfutter einfach selbst machen 1

4. Zubereitung

Die Mengen entsprechen 1 Futterkugel (Mengen bitte entsprechend der gewünschten Anzahl anpassen)

1.) Ca. 150 g Tier oder Pflanzenfett in einem Topf vorsichtig schmelzen (Nicht sieden oder kochen lassen)
2.) Wenn das Fett flüssig ist ca. 30 g Speiseöl hinzugeben, damit die Kugel schön geschmeidig bleibt und nicht am Ende bröckelt.
3.) Anschließend ca. 150 g Körnern oder Samen (Für Körnerfresser) oder Haferflocken, Kleie, Beeren oder Rosinen (Für Weichfutterfresser) hinzufügen und gut verrühren.
4.) Die Masse nun langsam abkühlen lassen aber nicht solange bis sie aushärtet, damit die Masse noch geformt werden kann.
5.) Abschließend kann die Form zu Knödeln geformt, in Kokosnussschalen oder ähnliche Formen gefüllt werden.
6.) Wenn das Futter vollständig ausgehärtet ist, kann es den Vögeln gereicht werden.


Bildquellen: © Florian Kreppel

Kontaktieren Sie uns

Das Internet ist schnelllebig und im stetigen Wandel. Sollte sich daher eine Website geändert haben und somit eine der im Beitrag hinterlegten Verlinkungen nicht mehr funktionieren, dann bitten wir dies zu entschuldigen. Wenn Sie uns eine kurze Nachricht an über unser Kontaktformular senden, dann können wir den Link anpassen oder entfernen.

Weitere interessante Beiträge

Energie

Große Photovoltaik-Anlage für den Styrumer Energiepark

WEITERE GRÜNE ENERGIE FÜR MÜLHEIM AN DER RUHR
Im Styrumer Energiepark am Ruhrbogen soll nachdem der Mülheimer Rat der Änderung des Flächennutzungsplans zugestimmt hat eine Photovoltaikanlage gebaut werden, die sich insgesamt auf eine Fläche von bis zu 50.000 m² erstrecken soll.

Weiterlesen »
Klimaanpassung

Nachhaltige Vorsätze für 2022

Wer kennt Sie nicht, die guten Vorsatz für das neue Jahr. Doch wie wäre es dieses Jahr mit leicht erzielbaren nachhaltigen Vorsätzen, die einen kleinen Beitrag zum persönlichen ökologischen Fußabdruck beitragen?

Weiterlesen »

Altbekanntes im neuen Gewand

Wir haben unserer Website einer Verjüngungstour unterzogen und dabei viele Kleinigkeiten und Komfortfunktionen angepasst.
Aktuell werden noch einige Beiträge und Termine händisch auf der neuen Website eingetragen.
Deshalb kann es passieren, dass einzelne Artikel temporär nicht verfügbar sind.
Wir arbeiten weiter daran, die Beiträge zeitnah wieder komplett online zu stellen.
 
Festliche Grüße
Ihr MIK-Team
X